19.02.2021

Erdgasumstellung von L- auf H-Gas – Beginn der Erhebungsmaßnahmen in Olpe


Der nächste Schritt bei der Erdgasumstellung in unserer Region steht bevor: 2021 beginnt die Erfassung aller Gasgeräte und -anlagen in Olpe. 

Die Umstellung der Erdgasversorgung im Norden und Westen Deutschlands schreitet weiter voran. Bisher wurden Erdgaskunden in Deutschland mit zwei unterschiedlichen Gasqualitäten, L- oder H-Gas, versorgt. Der Unterschied beider Gasqualitäten besteht in der Zusammensetzung, L-Gas („low caloric“) hat einen geringeren Energiegehalt als H-Gas („high caloric“). 

Alle Gaskunden im Netzgebiet der BIGGE Energie wurden bisher mit L-Gas versorgt. Aufgrund rückläufiger Fördermengen steht uns L-Gas jedoch in Zukunft nicht mehr unbegrenzt zur Verfügung. Deshalb wird in allen mit L-Gas versorgten deutschen Bundesländern, also auch in Olpe und Attendorn, die Versorgung von L- auf H-Gas umgestellt. Deutschlandweit werden bis 2030 ca. 4,5 Million Haushalte und in Olpe und Attendorn ca. 11.000 Haushalte betroffen sein.

Die Erdgasumstellung wird in drei Schritten erfolgen – die Erhebung, die Anpassung und die Qualitätssicherung. Ab Februar 2021 werden alle Gasgeräte und -anlagen in Haushalten und Betrieben von speziellen Fachfirmen im Auftrag der BIGGE Energie erfasst (erhoben). 

Die Maßnahmen zur Erhebung erfolgen zuerst in Olpe und ab Juli 2021 auch in Attendorn. Im Anschluss werden alle zuvor erhobenen Gasgeräte technisch auf den Weiterbetrieb mit H-Gas angepasst. 

Die Anpassungsmaßnahmen beginnen voraussichtlich im April 2022 in Olpe und im Juni 2022 in Attendorn. Bei ca. 10 % aller Haushalte ist zudem eine Qualitätssicherung der erfolgten Erhebungs- bzw. der Anpassungsmaßnahmen vorgeschrieben. Für alle Termine erhalten Sie vorab immer ein persönliches Schreiben der BIGGE Energie.

Hinweise zur Durchführung der Termine während der Corona-Pandemie

Der Zeitrahmen für die Erdgasumstellung und der durchzuführenden Maßnahmen im Netzgebiet der BIGGE Energie wird von der Bundesnetzagentur (BNetzA) verbindlich vorgegeben. Die Erhebung und technische Anpassung jedes Gasgerätes in Vorbereitung auf die Umstellung auf H-Gas sind zwingend notwendig. Erfolgen diese Maßnahmen nicht rechtzeitig, birgt das ein hohes Sicherheitsrisiko. Die Termine zur Erhebung und Anpassung können deshalb nicht verschonen werden.

Selbstverständlich tragen auch wir aktiv dazu bei, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Deshalb haben wir für unsere Monteure strenge Verhaltens- und Hygienevorschriften eingeführt. Diese Vorschriften orientieren sich an den offiziellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchVO).

  • Hände waschen: Unsere Monteure waschen sich regelmäßig vor und nach jedem Besuch gründlich die Hände mit Seife und Wasser.
  • Vermeidung Körperkontakt: Damit Kontakte vermieden werden, müssen Sie nach Durchführung des Auftrages nicht auf dem Erfassungsgerät des Monteurs unterschreiben.
  • Schutzausstattung
: Unsere Monteure tragen zu jedem Termin eine Mund-Nasen-Maske. Bitte tragen Sie zur Minimierung des Infektionsrisikos nach Möglichkeit ebenfalls eine solche Maske.
  • Sicherheitsabstand: 
Es wird ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern von unseren Monteuren eingehalten. Bitte beachten Sie auch diese Vorgabe.
  • Gesundheit
: Wenn unsere Monteure Symptome verspüren, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hindeuten, sind sie verpflichtet, sofort zu Hause zu bleiben.